Update S5+S7 für Windows ® Version 7


Update S5+S7 für Windows ® Version 7

Artikel-Nr.: 10222
450,00
Preis zzgl. MwSt., zzgl. Versand
Software auch als E-Mail Lieferung verfügbar
Versandgewicht: 160 g


Neu in Version 7:

Die Kombiversion von S5 für Windows® und S7 für Windows® vereint die Funktionen beider Produkte in einer Anwendung.

 

S5 Programmierung

S5 für Windows® stellt die Werkzeuge zum Erstellen, Korrigieren, Testen und Dokumentieren von Programmen für Speicher-programmierbare Steuerungen (SPS) zur Verfügung. S5 für Windows® ist für die Programmierung der SIEMENS Automati-sierungsgeräte SIMATIC S5 unter STEP5 vorgesehen. Als Darstellungsarten werden für S5 der Funktionsplan (FUP), der Kontaktplan (KOP) und die Anweisungsliste (AWL) genutzt. Vorhandene STEP5-Programme können ohne Im-/Exportfunktionen direkt bearbeitet werden. Damit ist S5 für Windows® in beiden Richtungen kompatibel zu den Original Siemens Programmiergeräten. Ebenfalls integriert sind die Funktionen des bekannten S5 Doctor zur automatischen Störungsdiagnose.
Ein Editor zur Erstellung von Symboldateien bzw. Zuordnungslisten mit dem unter Windows bekannten Komfort ist ebenso selbstverständlich, wie das Suchen und Ersetzen nach beliebigen Kriterien. Umverdrahten kann mit der Funktion Suchen und Ersetzen durchgeführt werden. Eine Syntaxprüfung für bereits vorhandene Adressen, symbolisch oder absolut, ist integriert. Der neue komfortable, netzwerkübergreifende Editor zur Erstellung von Anweisungslisten, Funktions- und Kontaktplänen erlaubt auch die Darstellung komplexer Funktionen. Auf Bedienkomfort mit der Maus und/oder der Tastatur wurde besonderer Wert gelegt. Querverweise und/oder die dazugehörige Symboldatei werden adressenrichtig eingeblendet. In diesem Fenster kann die Symboldatei gleichzeitig editiert werden. Die Zuordnung von neuen Adressen mit Syntaxprüfung ist integriert. Anweisungslisten werden mit dem Komfort des integrierten Editors erstellt. Auch hier kann die von Windows zur Verfügung gestellte Zwischenablage für Netzwerk und Programm überschreitende Manipulationen benutzt werden. Anweisungslisten sind, soweit darstellbar, in Funktionspläne bzw. Kontaktpläne umwandelbar. Die Darstellung von Funktions- und Kontaktplänen in Form von Anweisungslisten ist immer möglich. Mit S5 für Windows® kann in den Darstellungsarten Anweisungsliste, Funktionsplan und Kontaktplan der Status netz-werkübergreifend angezeigt werden. Die CPU Statusfunktion gibt Auskunft über den Unterbrechungsstack, Bausteinstack, Systemdaten und die Speicherbelegung.
 
Die OsciCAM® ermöglicht die Analyse von Bewegungsabläufen durch Synchronisation von Video und Signalverlauf. Aufgezeichnete Videos können synchron zu Signalen und einem Mitschnitt des Status mit Zeitstempel wiedergegeben werden. Die Lösung gestattet die zeitgenaue Synchronisierung von Videos mit Statusrecorder- und Oszilloskopaufzeichnungen.
Mit dem Statusrecorder können dynamische Vorgänge durch nachträgliche Analyse des Bausteinstatus untersucht werden. DerStatusrecorder zeichnet die Statusabläufe auf und gibt diese mit Zeitstempel weider und erlaubt den dynamischem Wechsel zwischen AWL, FUP und KOP.
 
Zur weiteren Verbesserung der Diagnosemöglichkeiten wird die Oszilloskop-Funktion in der Oberfläche des Programmiersystems ähnlich der Front eines Oszilloskops eingeblendet. So lassen sich dynamische Vorgänge im zeitnahen Verhalten analysieren.Mit einer virtuellen Messspitze kann man auf die entsprechenden Ein- und Ausgangssignale weisen, deren zeitlicher Verlauf dann auf der Oberfläche dargestellt wird. Im Fehlerfall kann man die Aufzeichnung stoppen und untersuchen, was zu diesem Fehler geführt hat. Ebenfalls kann der zeitliche Verlauf von Zwischenergebnissen im Bausteinstatus direkt aus der SPS ausgelesen werden.Das wird durch die Integration der Oszilloskop-Funktion direkt in das Programmiersystem S5 für Windows® ermöglicht. Da der gesamte Signalverlauf aufgezeichnet wird, lassen sich die Daten per E-Mail versenden und für spätere Untersuchungen archivieren.
 
S5 für Windows® ermöglicht den Aufruf der COM-Pakete z.B. auch über einen USB-Adapter. Diese Funktion wird nur unter den Betriebssystemen Windows 2000 und Windows XP(32 Bit) unterstützt
 
Die G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung (jetzt Bestandteil von S5 für Winodws®) ist ein System zur Vereinfachung der Programmierung von Ablaufsteuerungen in STEP5. Eine Ablaufkette - vorgegeben in einem Schrittkettenbaustein SB - besteht aus Schritten und Transitionen (Weiterschaltbedingungen). Die grafische G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung unterstützt lineare Ablaufketten, Alternativverzweigungen, Simultanverzweigungen und Sprünge. Schritte werden durch Rechtecke angezeigt. Es wird zwischen drei Schrittarten unterschieden nämlich dem Initialschritt, dem Permanentschritt und dem Selektivschritt. Ein Initialschritt wird beim Start der Ablaufkette ohne Bedingung ausgeführt. Im Unterschied zum Selektivschritt wird ein Permanentschritt immer durchlaufen - auch wenn er nicht aktiv ist. Beim Selektivschritt hingegen werden die Anweisungen bei nicht aktivem Schrittmerker übersprungen. Transitionen werden durch Linien dargestellt und geben die Bedingungen an, unter denen zum nächsten Schritt weitergeschaltet wird. Durch Simultanverzweigungen kann auf bis zu acht Schritte gleichzeitig weitergeschaltet werden. Die grafische Darstellung der Schritte und Transitionen kann wahlweise mit Kommentar erfolgen. Weiterhin kann für jeden Schritt eine Überwachungszeit und eine Wartezeit vorgegeben werden. Die G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung von IBHsoftec ist kompatibel zu GRAPH5 und GRAPH5/II von Siemens und verwendet somit die erforderlichen Standardbausteine. Wahlweise kann im G5 für Windows® Modus auf die Standardbausteine verzichtet werden. Damit ist es möglich, Schrittketten nicht nur in SB’s, sondern auch in PB’s, FB’s und OB’s zu erstellen. Durch den geringeren Overhead ergibt sich eine erheblich schnellere Durchlaufzeit. In der sogenannten Lupe werden die STEP5 Anweisungen, die sich hinter den Schritten und Transitionen verbergen, in Anweisungsliste (AWL), Funktionsplan (FUP) oder Kontaktplan (KOP) angezeigt und editiert. Das Lupenfenster ist jederzeit unter dem Grafikfenster sichtbar und kann in seiner Größe frei verändert werden. Die dazugehörige Symboldatei kann adressrichtig eingeblendet und gleichzeitig editiert werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, innerhalb der Grafik durch Vergrößerung der Rahmen, die Kommentare zu den Schritten und Transitionen mit anzuzeigen. Das Bildschirmlayout bei der Statusanzeige entspricht dem des Editors. Aktive Schritte bzw. gestörte Schritte werden optisch hervorgehoben.
 
Video-Screenshot bereitgestellt mit freundlicher Genehmigung von Winkelmann Powertrain Components GmbH & Co. KG, Ahlen.
 

S5 für Windows® stellt die Werkzeuge zum Erstellen, Korrigieren, Testen und Dokumentieren von Programmen für Speicher-programmierbare Steuerungen (SPS) zur Verfügung. S5 für Windows® ist für die Programmierung der SIEMENS Automatisierungsgeräte SIMATIC S5 unter STEP5 vorgesehen. Als Darstellungsarten werden für S5 der Funktionsplan (FUP), der Kontaktplan (KOP) und die Anweisungsliste (AWL) genutzt. Vorhandene STEP5-Programme können ohne Im-/Exportfunktionen direkt bearbeitet werden. Damit ist S5 für Windows® in beiden Richtungen kompatibel zu den Original Siemens Programmiergeräten. Ebenfalls integriert sind die Funktionen des bekannten S5 Doctor zur automatischen Störungsdiagnose.

Ein Editor mit Intelligenter Eingabehilfe zur Erstellung von Symboldateien bzw. Zuordnungslisten mit dem unter Windows bekannten Komfort ist ebenso selbstverständlich, wie das Suchen und Ersetzen nach beliebigen Kriterien. Umverdrahten kann mit der Funktion Suchen und Ersetzen durchgeführt werden. Eine Syntaxprüfung für bereits vorhandene Adressen, symbolisch oder absolut, ist integriert. Der neue komfortable, netzwerkübergreifende Editor zur Erstellung von Anweisungslisten, Funktions- und Kontaktplänen erlaubt auch die Darstellung komplexer Funktionen. Auf Bedienkomfort mit der Maus und/oder der Tastatur wurde besonderer Wert gelegt. Querverweise und/oder die dazugehörige Symboldatei werden adressenrichtig eingeblendet. In diesem Fenster kann die Symboldatei gleichzeitig editiert werden. Die Zuordnung von neuen Adressen mit Syntaxprüfung ist integriert. Anweisungslisten werden mit dem Komfort des integrierten Editors erstellt. Auch hier kann die von Windows zur Verfügung gestellte Zwischenablage für Netzwerk und Programm überschreitende Manipulationen benutzt werden. Anweisungslisten sind, soweit darstellbar, in Funktionspläne bzw. Kontaktpläne umwandelbar. Die Darstellung von Funktions- und Kontaktplänen in Form von Anweisungslisten ist immer möglich. Mit S5 für Windows® kann in den Darstellungsarten Anweisungsliste, Funktionsplan und Kontaktplan der Status netzwerkübergreifend angezeigt werden. Die CPU Statusfunktion gibt Auskunft über den Unterbrechungsstack, Bausteinstack, Systemdaten und die Speicherbelegung.

 

Die OsciCAM® ermöglicht die Analyse von Bewegungsabläufen durch Synchronisation von Video und Signalverlauf. Aufgezeichnete Videos können synchron zu Signalen und einem Mitschnitt des Status mit Zeitstempel wiedergegeben werden. Die Lösung gestattet die zeitgenaue Synchronisierung von Videos mit Statusrecorder- und Oszilloskopaufzeichnungen.

Mit dem Statusrecorder können dynamische Vorgänge durch nachträgliche Analyse des Bausteinstatus untersucht werden. Der Statusrecorder zeichnet die Statusabläufe auf und gibt diese mit Zeitstempel wieder und erlaubt den dynamischem Wechsel zwischen AWL, FUP und KOP. 

Video_red.png

 

Statusrecorder SPS Bausteinstatus
Statusrecorder VAT

 

Zur weiteren Verbesserung der Diagnosemöglichkeiten wird die Oszilloskop-Funktion in der Oberfläche des Programmiersystems ähnlich der Front eines Oszilloskops eingeblendet. So lassen sich dynamische Vorgänge im zeitnahen Verhalten analysieren. Mit einer virtuellen Messspitze kann man auf die entsprechenden Ein- und Ausgangssignale weisen, deren zeitlicher Verlauf dann auf der Oberfläche dargestellt wird. Im Fehlerfall kann man die Aufzeichnung stoppen und untersuchen, was zu diesem Fehler geführt hat. Ebenfalls kann der zeitliche Verlauf von Zwischenergebnissen im Bausteinstatus direkt aus der SPS ausgelesen werden. Das wird durch die Integration der Oszilloskop-Funktion direkt in das Programmiersystem S5 für Windows® ermöglicht. Da der gesamte Signalverlauf aufgezeichnet wird, lassen sich die Daten per E-Mail versenden und für spätere Untersuchungen archivieren.

Video_red.png Oszilloskop-Funktionen

 


Die Funktion LogView dient zur grafischen Darstellung von aufgezeichneten Signalen ex- terner Geräte, wie beispielsweise einem USB Oszilloskop. Aufgezeichnete Werte, die als CSV Datei vorliegen, können grafisch dargestellt werden und mit Signalaufzeichnungen aus der Steuerung synchronisiert werden. So können externe Messwerte, Videos der Maschinenbewegung und Statuswerte aus der SPS synchronisiert werden. Einmal synchronisiert, kann in feinsten Schritten der Verlauf der Signale im Zusammenspiel mit der Bewegung der Maschine analysiert werden. So lassen sich auch minimalste Fehler im Bewegungsablauf finden und korrigieren.

S5 für Windows® ermöglicht den Aufruf der COM-Pakete z.B. auch über einen USB- Adapter.

 

Die G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung (jetzt Bestandteil von S5 für Windows®) ist ein System zur Vereinfachung der Programmierung von Ablaufsteuerungen in STEP5. Eine Ablaufkette - vorgegeben in einem Schrittkettenbaustein SB - besteht aus Schritten und Transitionen (Weiterschaltbedingungen). Die grafische G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung unterstützt lineare Ablaufketten, Alternativverzweigungen, Simultanverzweigungen und Sprünge. Schritte werden durch Rechtecke angezeigt. Es wird zwischen drei Schrittarten unterschieden, nämlich dem Initialschritt, dem Permanentschritt und dem Selektivschritt. Ein Initialschritt wird beim Start der Ablaufkette ohne Bedingung ausgeführt. Im Unterschied zum Selektivschritt wird ein Permanentschritt immer durchlaufen - auch wenn er nicht aktiv ist. Beim Selektivschritt hingegen werden die Anweisungen bei nicht aktivem Schrittmerker übersprungen. Transitionen werden durch Linien dargestellt und geben die Bedingungen an, unter denen zum nächsten Schritt weitergeschaltet wird. Durch Simultanverzweigungen kann auf bis zu acht Schritte gleichzeitig weitergeschaltet werden. Die grafische Darstellung der Schritte und Transitionen kann wahlweise mit Kommentar erfolgen. Weiterhin kann für jeden Schritt eine Überwachungszeit und eine Wartezeit vorgegeben werden. Die G5 für Windows® Schrittkettenprogrammierung von IBHsoftec ist kompatibel zu GRAPH5 und GRAPH5/II von Siemens und verwendet somit die erforderlichen Standardbausteine. Wahlweise kann im G5 für Windows® Modus auf die Standardbausteine verzichtet werden. Damit ist es möglich, Schrittketten nicht nur in SBs, sondern auch in PBs, FBs und OBs zu erstellen. Durch den geringeren Overhead ergibt sich eine erheblich schnellere Durchlaufzeit. In der sogenannten Lupe werden die STEP5 Anweisungen, die sich hinter den Schritten und Transitionen verbergen, in Anweisungsliste (AWL), Funktionsplan (FUP) oder Kontaktplan (KOP) angezeigt und editiert. Das Lupenfenster ist jederzeit unter dem Grafikfenster sichtbar und kann in seiner Größe frei verändert werden. Die dazugehörige Symboldatei kann adressrichtig eingeblendet und gleichzeitig editiert werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit, innerhalb der Grafik durch Vergrößerung der Rahmen, die Kommentare zu den Schritten und Transitionen mit anzuzeigen. Das Bildschirmlayout bei der Statusanzeige entspricht dem des Editors. Aktive Schritte bzw. gestörte Schritte werden optisch hervorgehoben.

 

Video-Screenshot bereitgestellt mit freundlicher Genehmigung von Winkelmann Powertrain Components GmbH & Co. KG, Ahlen.

 

 

S7 Programmierung

Um die SPS-Steuerungsreihe SIMATIC S7-300 und S7-400 von Siemens effizient und komfortabel zu programmieren, stellt IBHsoftec das Softwarepaket S7 für Windows® zur Verfügung. Diese Software ist mit S5 für Windows® kombinierbar oder auch als Einzelpaket ablauffähig. Mit dem Einzelsoftwarepaket S7 für Windows® kann die gesamte SIMATIC S7-300 und S7-400 SPS-Steuerungsreihe programmiert werden. Der vollständige S7-Befehlssatz in der Darstellung AWL (Anweisungsliste), FUP (Funktionsplan) und KOP (Kontaktplan) ist integriert.

Selbstverständlich sind alle Online-Funktionen implementiert. Das neue Bedienkonzept der Version 7 mit Intelligenter Eingabehilfe ist nach modernsten Erkenntnissen der Bedienerführung entwickelt worden. So können z.B. Bausteinverzeichnisse und Symboltabellen frei angeordnet werden, sie können beliebig aus dem Hauptfenster auf einen zweiten Bildschirm gezogen werden und können automatisch aus dem Hauptfenster ausgeblendet werden, um mehr Platz auf dem Bildschirm zu erhalten. Die Darstellung der Baugruppenparameter ist ebenfalls angepasst worden.

Mit S7 für Windows® kann der gesamte S7-Befehlssatz in der Darstellung AWL (Anweisungsliste) im Status angezeigt werden. Der Statusbetrieb in den Darstellungsarten FUP (Funktionsplan), sowie KOP (Kontaktplan) ist ebenfalls möglich. Weiterhin ist der Statusbetrieb mit Variablen- und Symboltabellen integriert. In der Online-Ansicht werden alle am PC installierten Online-Schnittstellen angezeigt.

 

Alle STEP7-Projekte können direkt ohne Im-/Export bearbeitet werden. Archivierte STEP7-Projekte können direkt geöffnet werden. Alle Schreibzugriffe auf die Steuerung können mit einem Passwortschutz verhindert werden. Die Rückverfolgung von Signalen (Operanden) ist möglich wie auch der Querverweis auf selektierte Baugruppen und die Hardware- bzw. Baugruppendiagnose. Ebenfalls neu eingeführt wurde die Druckvorschau und das Forcen von Operanden. Die Konvertierung von S5- nach S7-Programmen wurde weiter optimiert. Neu ist auch das Speichern von kompletten S7-Projekten auf einer Memory-Card (CPU abhängig).

 

In der Version 7 sind S7-Simulation und der komfortable Bausteinvergleich (BlockDiff) enthalten. Ebenfalls integriert sind die Funktionen des bekannten S7 Doctor zur automatischen Störungsdiagnose. S7 für Windows ermöglicht eine vollautomatische Fehlersuche in laufenden SPS-Steuerungsprogrammen. Gegenüber der klassischen Fehlersuche übernimmt S7 für Windows die durchzuführenden Aufgaben bei einer Fehlersuche selbstständig und liefert die Ursache für den Stillstand im Klartext zurück. Eine spezielle Anpassung des SPS-Programms ist im Gegensatz zu den üblichen Diagnose-Werkzeugen nicht erforderlich.

 

Die OsciCAM® ermöglicht die Analyse von Bewegungsabläufen durch Synchronisation von Video und Signalverlauf. Aufgezeichnete Videos können synchron zu Signalen und einem Mitschnitt des Status mit Zeitstempel wiedergegeben werden. Die Lösung gestattet die zeitgenaue Synchronisierung von Videos mit Statusrecorder- und Oszilloskopaufzeichnungen.

Mit dem Statusrecorder können dynamische Vorgänge durch nachträgliche Analyse des Bausteinstatus untersucht werden. Der Statusrecorder zeichnet die Statusabläufe auf und gibt diese mit Zeitstempel wieder und erlaubt den dynamischem Wechsel zwischen AWL, FUP und KOP. 

Video_red.png

Statusrecorder SPS Bausteinstatus

Statusrecorder VAT

 

Zur weiteren Verbesserung der Diagnosemöglichkeiten wird die Oszilloskop-Funktion in der Oberfläche des Programmiersystems ähnlich der Front eines Oszilloskops eingeblendet. So lassen sich dynamische Vorgänge im zeitnahen Verhalten analysieren. Mit einer virtuellen Messspitze kann man auf die entsprechenden Ein- und Ausgangssignale weisen, deren zeitlicher Verlauf dann auf der Oberfläche dargestellt wird. Im Fehlerfall kann man die Aufzeichnung stoppen und untersuchen, was zu diesem Fehler geführt hat. Ebenfalls kann der zeitliche Verlauf von Zwischenergebnissen im Bausteinstatus direkt aus der SPS ausgelesen werden. Das wird durch die Integration der Oszilloskop-Funktion direkt in das Programmiersystem S7 für Windows® ermöglicht. Da der gesamte Signalverlauf aufgezeichnet wird, lassen sich die Daten per E-Mail versenden und für spätere Untersuchungen archivieren.

Video_red.pngOszilloskop-Funktionen

 

 

Die Funktion LogView dient zur grafischen Darstellung von aufgezeichneten Signalen ex- terner Geräte, wie beispielsweise einem USB Oszilloskop. Aufgezeichnete Werte, die als CSV Datei vorliegen, können grafisch dargestellt werden und mit Signalaufzeichnungen aus der Steuerung synchronisiert werden. So können externe Messwerte, Videos der Maschinenbewegung und Statuswerte aus der SPS synchronisiert werden. Einmal synchronisiert, kann in feinsten Schritten der Verlauf der Signale im Zusammenspiel mit der Bewegung der Maschine analysiert werden. So lassen sich auch minimalste Fehler im Bewegungsablauf finden und korrigieren.
 

Die Hardwarekonfiguration ermöglicht das Parametrieren von Baugruppen, die Vergabe von Adressen und die Konfiguration eines Profibusses. Durch einfaches Anklicken der Baugruppe in der Konfiguration wird ein Konfigurationsdialog geöffnet, der es erlaubt, Baugruppenparameter einzustellen. Im Detailfenster der Baugruppe oder der CPU werden durchgeführte Änderungen deutlich markiert, um unbeabsichtigte Änderungen vor dem Abspeichern zu verhindern.

Unser Hardwarekatalog beinhaltet neben den Original Siemens Profibuskomponenten auch Profibuskomponenten anderer Hersteller, die zu Siemens kompatibel sind. Dateien im GSD-Format können ebenfalls zur Erweiterung der Profibuskomponenten eingelesen werden.Die Hardwarekonfiguration vorhandener STEP7-Projekte kann übernommen und bearbeitet werden. Neben der Offline-Erstellung der Konfiguration mit Hilfe des Hardwarekatalogs ist es außerdem möglich, vorhandene Konfigurationen aus einer SPS zu übernehmen und zu verändern. Für die schnelle Fehlersuche ist eine Online-Hardware- bzw. Baugruppendiagnose integriert. Der Hardwarekatalog wird ständig für die neuesten Baugruppen aktualisiert. Unser Hardwarekatalog beinhaltet neben den Original Siemens Profibuskomponenten auch Profibuskomponenten anderer Hersteller, die zu Siemens kompatibel sind. Dateien im GSD-Format können ebenfalls zur Erweiterung der Profibuskomponenten eingelesen werden. Die Hardwarekonfiguration vorhandener STEP7-Projekte kann übernommen und bearbeitet werden. Neben der Offline-Erstellung der Konfiguration mit Hilfe des Hardwarekataloges ist es außerdem möglich, vorhandene Konfigurationen aus einer SPS zu übernehmen und zu verändern. Für die schnelle Fehlersuche ist eine Online-Hardware- bzw. Baugruppendiagnose integriert. Der Hardwarekatalog wird ständig für die neuesten Baugruppen aktualisiert. Diese Aktualisierungen sind für den Anwender per Internet kostenlos zugänglich.


ACHTUNG: Bitte geben Sie während dem Bestellvorgang als Bemerkung zwei gültige Seriennummern (S5W-xxxxxx-xxxx und S7W-xxxxxx-xxxx) pro Update an.
Jede Seriennummer kann nur einmal upgedated werden. Das Update von V6 auf V7 ist kostenlos.

Weitere Infos auf unserer WIKI Seite wiki.ibhsoftec.com.

Kunden, die dieses Produkt gekauft haben, haben auch diese Produkte gekauft

IBH USB-S5-Adapter
129,00 *
Versandgewicht: 138 g
*
Preise zzgl. MwSt., zzgl. Versand

Auch diese Kategorien durchsuchen: Produkte, Software, S5 und S7 für Windows