IBH OPC UA IoT2040


IBH OPC UA IoT2040

Artikel-Nr.: 3206
390,00
Preis zzgl. MwSt., zzgl. Versand
Software auch als E-Mail Lieferung verfügbar
Versandgewicht: 250 g


Downloadbutton

 

 

 

IBHsoftec stellt eine microSD Karte mit dem OPC UA Server/Client mit Firewall für das Siemens Gateway IoT2040 (6ES7647-0AA00-1YA2) zur Verfügung. Durch einfaches Einstecken der von IBHsoftec vorkonfigurierten microSD Karte wird aus dem IoT2040 ein OPC UA Server/Client für Siemens Steuerungen. Diese Lösung erweitert SIMATIC S5, S7-200, S7-300, S7-400, S7-1200, S7-1500 und Logo! (Ethernet Versionen) Steuerungen um OPC UA. Es handelt sich hierbei um ein kompaktes Gerät zur Hutschienenmontage mit zwei Ethernet Ports und einer 24V Stromversorgung.

Der IBH OP UA Server/Client wird mit dem frei verfügbaren IBH OPC Editor, dem original Siemens STEP7 oder dem TIA Portal konfiguriert. Es muss keine spezielle Software auf dem Programmiergerät installiert werden. Somit ist der IBH OP UA Server/Client nahtlos in das SPS Projekt integriert. Es können bis zu 31 STEP7 und / oder TIA Projekte parallel verarbeitet werden.

Die Variablendefinitionen werden von der Programmiersoftware in den IBH OP UA Server/Client über Ethernet übertragen. Die Variablenattribute (z.B. Schreibschutz oder Grenzwerte) definiert man direkt im SPS-Projekt. Es ist somit ein symbolischer Zugriff auf Strukturen in Datenbausteinen und Variablen möglich.

Die Kommunikation mit den Steuerungen erfolgt über TCP/IP. Falls eine Steuerung keinen Ethernetanschluss besitzt, kann man dies über die bewährten Kommunikationsadapter IBH Link S7++ oder IBH Link S5++ realisieren. Der IBH OP UA Server/Client verfügt über einen Ethernet Port für die Maschinenebene und einen Ethernet Port für die Leitebene. Auf der Leitebene sind nur OPC-Zugriffe möglich. Es ist eine Firewall zwischen den beiden Ebenen integriert. Die Konfiguration der Ports erfolgt über einen gewöhnlichen Webbrowser.

Der Vorteil der Lösung von IBHsoftec ist, dass es sich um eine Server-/Client-Baugruppe handelt. Durch die OPC-Client-Funktion wird auch der Datenaustausch von OPC Servern untereinander ermöglicht. Es können über diese Funktion zum Beispiel Steuerungen oder andere Geräte mit OPC UA verschiedener Hersteller Daten austauschen. Die Konfiguration der Client Funktion erfolgt über die Weboberfläche. .

Während OPC Data Access Zugriff auf Daten in Echtzeit ermöglicht, unterstützt OPC Historical Access, auch OPC HDA benannt, den Zugriff auf bereits gespeicherte Daten. Von einfachen Datalogging-Systemen bis zu komplexen SCADA-Systemen können historische Daten auf genormte Weise abgefragt werden. Die Aktivierung der Historischen Daten erfolgt komfortabel über die Weboberfläche.

 

  • OPC UA Server für die einfache Anbindung an MES-, ERP- und SAP-Systeme sowie Visualisierungen
  • OPC UA Client zur Kommunikation mit anderen OPC Servern
  • Integrierte SoftSPS zur Datenvorverarbeitung
  • 2 Ethernet Ports mit Firewall -> saubere Trennung der Prozess- und Leitebene
  • Skalierbare Sicherheitsstufen durch Austausch digital signierter Zertifikate
  • S7-Steuerungen über S7 TCP/IP oder IBH Link S7++ ansprechbar
  • S5-Steuerungen schnell und günstig über IBH Link S5++ ansprechbar
  • Komfortable Konfiguration mit dem IBH OPC Editor, Siemens STEP7 oder dem TIA Portal
  • Gleichzeitiges Verarbeiten von bis zu 31 Projekten
  • Administration per Webbrowser
  • Historische Daten
  • Alarms & Conditions

Weitere Infos auf unserer WIKI Seite wiki.ibhsoftec.com.

Auch diese Kategorien durchsuchen: OPC Server, Produkte, Startseite